Erik Ahlström Interview mit Nikwax

Erzählen Sie uns von sich Erik, wer Sie sind und was Sie tun …
Mein Name ist Erik Ahlström, ich lebe in Schweden. Ich liebe es draußen zu sein und verbringe die meiste Zeit draußen. Ich habe viele Jahre mit Radfahren im Sommer und Skifahren in den Wintermonaten verbracht. Ich bin ein großer Fan von Laufen im Freien und mache das regelmäßig.

Wann hast du angefangen zu joggen und Müll zu sammeln und was hat dich dazu veranlasst?
Aus Plocka-up wurde Plogga. Es ist eine sehr einfache Idee, die besagt, wenn Sie Müll sehen, holen Sie ihn ab. Überlegen Sie, wie viel Müll eingesammelt werden könnte, wenn jede Person, die draußen geht, joggt oder rennt, nur ein Stück davon aufnimmt. Es würde so einen großen Unterschied machen. Es gibt Ihnen ein Gefühl, das noch besser ist als Laufen. Es ist ein großer Erfolg, etwas zu tun, um den Müll aus der Natur zu entfernen. Wir machen das seit 7 Jahren und viele sind daran beteiligt. Darauf wollen wir auch in Zukunft aufbauen.

Was sehen Sie für die Zukunft des plogging?
Ich sehe eine großartige Zukunft für Plogga. Ich sehe eine Zeit, in der Plogga wettbewerbsfähig ist. Die Leute wollen mehr Müll finden als die nächste Person. Die Besten in Plogga zu sein Die Menschen kümmern sich um das, was sie aus ökologischer Sicht tun, aber auch um Spaß und Wettbewerb. Plogga World Cup könnte etwas in der Zukunft sein, wo wir diejenigen feiern, die mehr und mehr Müll sammeln als jeder andere.

Warum haben Sie sich für die Nikwax-Initiative #PlogForPlastic engagiert?
Ich arbeite nur mit Marken, mit deren Ethik ich einverstanden bin. Das Ethos von Nikwax ist meinem sehr ähnlich. Ich respektiere Nick Brown und seine Arbeit im Bereich der ethischen Produktion, indem er den CO2-Ausstoß und den Plastikverbrauch durch die Verwendung von recycelten Flaschen verringert. Durch die Teilnahme an #PlogForPlastic hoffe ich, dass ich dazu beitragen kann, die Aufmerksamkeit auf das Problem des Plastikmülls in der Welt und die kleinen Schritte zu lenken, die wir alle unternehmen können, um es zu reduzieren.

Was reizt Sie daran, mit einer Marke wie Nikwax zu arbeiten?
Viele Unternehmen in der Natur sprechen viel über alles, was sie für die Umwelt tun. Der Unterschied zu Nikwax besteht darin, dass es die Realität ist, wenn es darum geht, aktiv und proaktiv einen Unterschied für die Umwelt zu bewirken. Ich weiß, dass Nick Brown Greenpeace auf die große Industriemesse gebracht hat – die ISPO-Show im Jahr 2014, auf der das Detox-Programm gestartet wurde – und bedeutete, dass wichtige Outdoor-Marken gezwungen waren, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Infolgedessen haben sie ihren Produktionsprozess wirklich verändert. Dieses Verhalten ist das Wichtigste für Plogga. Wir wollen einen echten Unterschied machen und wollen, dass andere uns helfen und nicht nur darüber reden, einen Unterschied zu machen.

Was reizt Sie an der Ethik und den Produkten von Nikwax?
Nikwax scheint der Branche immer einen Schritt voraus zu sein. Ich weiß, dass ihre Produkte alle PFC-frei und ohne schädliche Inhaltsstoffe sind, und das ist schon lange so. Ich habe Nick schon lange so sprechen hören. Das ist es, was ich an Nikwax mag.

Sie sind kürzlich mit dem Plogging Van auf Tour gegangen. Können Sie uns mehr darüber erzählen?
Ich machte eine Pause von der digitalen Welt, um meine Batterien aufzuladen. Ich ging nach Kiruna, um mit meinem Sohn, auch bekannt als Keb, den höchsten Berg Schwedens, Kebnekaise, zu besteigen. Einmal aufgeladen, fuhr ich mit dem Plogga-Van durch ganz Schweden. Wir hielten an einem Ort an, plogging mit alten und neuen Freunden und gingen dann zum nächsten Ort. Unsere Suche war, wie viel wir in nur einem Monat ein plogging können. Wir reisen durch Stockholm, Göteborg und Riksgransen im hohen Norden. Die Welt spricht bereits von Plogga als dem schwedischen Öko-Fitness-Sport, der die Welt rettet. Machen wir also mehr daraus!

Erstellen Sie noch heute Ihr eigenes #PlogForPlastic, indem Sie eine E-Mail an tom.willox@nikwax.co.uk senden und ein Starterpaket anfordern.