Hygge auf Nikwax-Art… Genieße einen skandinavischen Herbst für ultimatives Outdoor-Glück.

Ohne dass wir es bemerken, gibt es um uns herum so viele Dinge, die dafür sorgen, dass wir zufrieden sind, uns wohlfühlen und es richtig gemütlich haben, wenn das Wetter vielleicht nicht so toll ist, die Nächte länger werden oder wenn wir vielleicht einfach einen etwas „trüben“ Tag haben. Das kann auch etwas sein, das wir körperlich tun, das ganz einfach ist und das dieses Gefühl der Zufriedenheit auslöst. Vielleicht fühlst du dich ruhig und entspannt, wenn du an einem dunklen, kalten Herbstabend bei Kerzenschein zuhause sitzt. Oder wenn du an einem Schneetag (wenn wir das Glück haben, dass es schneit!) zusammen mit Freunden draußen sitzt und heiße Schokolade trinkst, während ihr die Schönheit und Stille der weiß verschneiten Landschaft genießt.

Es sind die einfachen Dinge im Leben, die dieses Gefühl der Zufriedenheit auslösen; Dinge, die uns vielleicht ganz selbstverständlich erscheinen, aber wenn wir einmal darüber nachdenken, dann erlauben es uns diese Dinge, loszulassen und uns einfach glücklich zu fühlen! Das ist die Essenz von Hygge – der dänischen Art der Gemütlichkeit, und es gibt einfache Möglichkeiten, das Gefühl zu erzeugen, für das dieses Wort steht.

Aber wusstet ihr auch, dass es in Skandinavien einen Lebensstil gibt, der sich ganz darum dreht, sich im Freien aufzuhalten – das nennt man Friluftsliv (das heißt ‚Frischluftleben‘). Dieses Konzept ist in Norwegen entstanden und dabei geht es um die Nähe zur Natur und darum, nach draußen zu gehen, um alles zu genießen, was die natürliche Welt zu bieten hat. Der Kern dieses Lebensstils ist aber nicht nur, draußen zu sein, sondern vollkommen mit der Natur zu interagieren und eine Beziehung zu ihr aufzubauen – durch Camping, Laufen, Wandern, Skifahren… Das hat große Vorteile: Wohlbefinden, gesundheitliche Vorteile durch Bewegung, Stressreduzierung und vieles mehr. Die Norweger könnten sich im Herbst und Winter, wenn das Wetter schlecht sein kann, völlig in ihre Häuser zurückziehen, aber das tun sie nicht – sie gehen unter allen Bedingungen nach draußen und sogar die Arbeitgeber ermutigen die Leute dazu, mehr ins Freie zu gehen und das Friluftsliv-Leben zu genießen.

Beide Konzepte klingen fantastisch. Was wäre, wenn ihr etwas davon in eurem täglichen Leben einbringen könntet? Norwegen und Dänemark gehören zu den glücklichsten Ländern der Welt, also muss es den Endorphinen einen gesunden Schub verleihen, wenn man oft draußen ist und Freude an den kleinen Dingen hat!

Hier sind unsere Top-Tipps, um von diesen Dingen zu profitieren und euren Schritt nach draußen gemütlich und magisch zu machen, wenn die Nächte länger werden und das Wetter vielleicht wenig einladend ist!

Mach deinen Garten gemütlich
Wenn die Tage kürzer und die Nächte kälter werden, möchte man sich gern drinnen verkriechen, aber dein Außenbereich kann auch so gestaltet werden, dass er Frieden, Ruhe und Glück ausstrahlt und du gerne draußen sitzt, um einen Herbstnachmittag mit Freunden zu verbringen oder um am Abend die Sterne zu beobachten.

Kerzen: Investiere in ein paar Gartenlaternen, die du in deinem Garten verteilen kannst. Große Laternen mit Stumpenkerzen, kleine Laternen gefüllt mit Teelichtern, die du aufhängen kannst, oder bastele selbst welche aus kleinen Gläsern, die du dekorieren kannst! Stelle sie in Ecken und Winkel, sodass die goldenen Flammen wie Glühwürmchen leuchten und ein warmes Ambiente um dich herum schaffen.

Solarlampen, an einem Zaun oder in einem Baum aufgehängt, schaffen eine sanfte Beleuchtung, die viel ruhiger wirkt als helle elektrische Außenleuchten und es kostet kein Geld, sie zu betreiben! Eine sanfte Beleuchtung wirkt sofort entspannend und lässt den Garten oder den Außenbereich in der Abenddämmerung einmal ganz anders aussehen. Kleine Solarlaternen oder -lämpchen im Fenster oder auf dem Balkon sehen ebenfalls ganz zauberhaft aus.

Nutze die Morgendämmerung
Denk an diese wunderschönen Herbstmorgen, wenn die Sonne aufgeht, aber die Temperaturen in der Nacht niedrig waren, sodass Nebel aus den Feldern und von den Hügeln aufsteigt – die Art von Morgen, an denen wir oft lieber drin bleiben, mit eingeschalteter Heizung und einer warmen Tasse Tee. Nein, trau‘ dich nach draußen – du wirst es nicht bereuen!

Zieh einen kuscheligen Schal und warme Kleidung an, wenn die Sonne aufgeht und geh raus auf die Felder. Es ist etwas ganz besonderes, wenn man so ganz allein durch das von Reif überzogene Gras geht, die Vögel zwitschern hört und die Sonne dabei beobachtet, wie sie Frost in funkelnde Tropfen verwandelt, wenn ihre Wärme auf das Gras trifft. Das ist eine traumhafte Tageszeit für jeden Fotografen und eine Zeit, zu der man verschiedene Farben sieht, verschiedene Geräusche hört und bei der man sich ganz besonders fühlt, wenn man sie erleben kann. Mach sie zu deinem Moment.

Beobachte gemütlich die Sterne
Herbst und Winter bieten frische Nächte, in denen die Sterne besonders klar zu sehen sind, aber oft hätten wir mit ziemlich kalten Temperaturen zu kämpfen, wenn wir sie genießen wollen. Wenn man es ‚hygge‘ haben möchte, braucht man ein Feuer! Stell dir eine Feuerstelle oder einen Gartenkamin vor – so etwas passt auf Außenflächen in jeder Größe. Schnapp dir ein paar dicke Decken, zünde ein paar Holzscheite an, mach eine heiße Schokolade und lehne dich zurück, um den Nachthimmel zu beobachten, während du dich von den Flammen wärmen lässt.

Tragbare Feuerschalen sind außerdem wunderbar für mutige Campingausflüge gegen Ende des Jahres geeignet. Achte aber darauf, ob der Campingplatz offenes Feuer erlaubt! Wenn du deine Feuerschale benutzen darfst, kannst du dich in die Wildnis begeben und bei einer Übernachtung unter den Sternen das echte Friluftsliv leben, während du die einfache Freude genießt, es draußen schön warm zu haben.

Sei im Freien kreativ
Friluftsliv soll die Kreativität fördern und glücklich machen, aber nicht nur dadurch, dass man draußen ‚aktiv‘ ist. Vielleicht findest du ein neues Hobby, das dich dazu ermutigt, in die Natur zu gehen und sie ganz nah zu erfahren? Malen und Fotografie bieten dafür besonders gute Möglichkeiten. Geh nach draußen, begib dich an Orte, an denen du dich von der Aussicht inspiriert fühlst und probiere dort eines dieser möglichen neuen Hobbys aus.

Falls diese Art der Kreativität nichts für dich ist, kannst du vielleicht auch einen Kurs für Holzbearbeitung besuchen, der dich ganz praktisch mit der Natur in Verbindung bringt!

Locke Wildtiere in deinen Garten
Egal ob wir in einer Stadt oder auf dem Land leben, Wildtiere gibt es überall. Es gibt nichts schöneres, als dabei zuzusehen, wie die Wildtiere sich an deinem Garten erfreuen. Pflanze Büsche, an denen Winterbeeren für die Vögel wachsen, stelle Futterhäuschen auf, die Vögel oder Eichhörnchen anlocken… und dann setze dich hin, schalte den Fernseher oder das Radio aus und warte einfach ab. Dein Außenbereich kann sich mit Leben füllen und du kannst viele verschiedene Tierarten entdecken. Das ist eine wunderbare Art, sich zu entspannen und neben der Freude, die es dir bringt, kannst du den Vögeln auch helfen, wenn ihre natürlichen Futterquellen versiegen.

Egal, wofür du dich entscheidest, du kannst deine Zeit im Freien entspannend, stressfrei, angenehm und beruhigend gestalten. Nimm dir Zeit, geh es langsam an und genieße die einfachen Freuden, die die Natur dir bietet.