Nikwax hilft in Kolumbien den Lebensraum von Jaguar, Brillenbär und Bair-Tapir zu retten

Colombia, Colourful Puffleg hummingbird

Ca. 717 Hektar von Kolumbiens Chocó Rainforest konnten dieses Jahr dank Mithilfe des World Land Trust gerettet werden. Auch Nikwax unterstützte dieses Projekt!

Ca. € 8.000 spendete Nikwax dieses Jahr an den World Land Trust (WLT) Action Fund, um diesen bei seinen besonders dringenden Landkauf- und Schutzprojekten tatkräftig zu unterstützen. 2014 feiert der WLT sein 25. Jubiläum und kann auf erfolgreiche Landkäufe in einer Gesamtfläche von über 200.000 Hektar zum Schutz von Natur und Wildtieren zurückblicken. Nikwax freut sich, seit Jahren Teil dieser Erfolgsgeschichte zu sein.

Nikwax’ diesjährige Spende wurde vom WLT zur Rettung der als extrem kritisch eingestuften Regenwaldregion Chocó in Kolumbien eingesetzt. Dieser dünne, tropisch-heiße Regenwaldstreifen erstreckt sich entlang der Südküste Kolumbiens bis hin in den Norden von Ecuador und verzeichnet die viert höchste Biodiversität weltweit.

Die Chocó Regenwälder sind Heimat einer außerordentlich großen Artenvielfalt, inklusive des Jaguars, Brillenbärs und Baird-Tapirs. 200 unterschiedliche Säugetiere, 600 Vogel- sowie 220 Reptilien- & Amphibienarten wurden in diesem Regenwald registriert, und geschätzte 25% all dieser Tierarten und Pflanzen sind ausschließlich im Chocó zu finden.

Doch schwindet der Chocó Regenwald vor unseren Augen rasant dahin! Grund hierfür sind Besiedlungen und insbesondere die großen Holzverarbeitungsunternehmen – aber auch der Palmöl-Boom sowie die Kultivierung von speziellen Pflanzen zur Herstellung von Biokraftstoff ebenso wie für Landwirtschaft, Viehzucht und die allgemeine Landerschließung sind Teilursache des rasanten Regenwaldschwunds.

Spectacled Bear, Colombia

Wie schützt der WLT den Regenwald?

Sobald ein Gebiet vom WLT aufgekauft und zum Schutzgebiet erklärt wurde wird diese Region an die bevollmächtigte WLT-Partnerorganisation vor Ort übergeben. Diese ist Teil der WLT-Partner-Allianz und berichtet regelmäßig über ihre Projekte und die damit verbundenen Herausforderungen. Da die regionalen Organisationen auch für die Sicherheit zuständig sind, schützen deren Wildhüter Natur und Wildtiere vor den ständig lauernden Gefahren. Hierfür hat der WLT einen speziellen Fonds ins Leben gerufen der die „Keepers of the Wild “, die Wildhüter, tatkräftig unterstützt. Seit Gründung im Jahre 2011 sind mehr als 30 WIldhüter in Afrika, Asien und Lateinamerika Teil dieses Projekts. Doch verjagen sie nicht nur Wilderer und Dealer – sie sind auch mit Kameras und Aufnahmegeräten ausgestattet, um wissenschaftliche Teams bei ihren Studien vor Ort zu unterstützen.

Der WLT arbeitet seit 2008 mit der kolumbianischen Naturschutzorganisation Fundación ProAves (ProAves) zusammen und hat bereits mehrere Landkäufe durch Spenden unterstützt. Dieser jüngste Landkauf erstreckt sich über das Ufer des Flusses Atrato, welcher in der Nähe von Nationalparks und Einheimischenreservaten liegt. Der sich bis auf 400 m über dem Meeresspiegel erstreckende Chocó Regenwald erhält besonders viel Regen und hat eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Er liegt unweit des Reservats Las Tangaras, das der WLT ebenfalls seit einigen Jahren unterstützt.

Brillenbär © Paul Salaman

Chocó Regenwald in Kolumbien © ProAves

Farbenfroher Höschenkolibri, entdeckt im Chocó Regenwald © Luis Mazariegos

Colombia, Chocó forest habitat