Nikwax beweist, dass leistungsstarke Funktionalität von Outdoorbekleidung nicht von PFC-Technologien abhängig ist

Páramo Women's Andina

Die britische Pflegemittelmarke Nikwax hat sich als einer der global führenden Hersteller von Imprägniermitteln bereits  einen Namen gemacht. Jetzt geht Nikwax einen Schritt weiter und bietet allen Outdoorbekleidungsmarken weltweit eine Technologie an, die schon in der Produktion PFC-freie Imprägnierung ermöglicht.

Auf der ISPO 2014 stellt Nikwax zwei neue neue Komponenten für Bekleidung vor: Nikwax Hydrophobic Down, das derzeit in Daunenprodukten von Rab verwendet wird, sowie das wasserfeste System Nikwax Analogy, mittels dessen die wasserfeste Bekleidung von Páramo konstruiert wird. Beide Technologien sind völlig PFC-frei und haben ihre hohe Leistungsstärke in den extremsten Wetterbedingungen vielfach bewiesen.

Eine mit Nikwax Hydrophobic Down ausgerüstete Daune ist wesentlich Wasser abweisender als unbehandelte Daune. Letztere verliert bei feuchtem Wetter sehr schnell ihre Füllkraft und dementsprechend auch ihre wärmenden Eigenschaften. Nikwax Hydrophobic Down kann selbst bei durchnässtem Obermaterial ihre Bauschkraft und Isoliereigenschaft noch bewahren. Tests ergaben, dass Nikwax Hydrophobic Down 13 x weniger Wasser aufnimmt im Vergleich zu unbehandelter Daune.

Nikwax Analogy bringt im Bereich der wasserfesten Bekleidung ein völlig neues Konzept aufs internationale Parkett. Diese Technologie imitiert die Art und Weise, wie Säugetiere mit Fell warm und trocken bleiben, jedoch ohne das Gewicht bzw. die Masse derartiger Felle zu haben. Nikwax Analogy funktioniert auf Basis der Direktionalität: jede Feuchtigkeitsart wird vom Körper wegtransportiert, also nicht nur Kondensation in flüssiger Form sondern auch als Wasserdampf (Schweiß). Nikwax Analogy leitet Kondensation wesentlich besser ab als Membrantechnologien und ist daher erste Wahl von vielen professionellen Outdoor-Teams ebenso wie von Bergrettungsteams und Expeditionen in die Arktis.

Es wird Zeit, sich von PFC-Chemikalien zu verabschieden!

Nikwax lädt alle Outdoormarken zu einer Diskussionsrunde ein, wie PFC-Chemikalien aus der Produktskette verbannt werden können. Auch wenn es einige Hersteller gibt, die behaupten, dass das PFC-Problem durch die Verwendung von C6 gelöst ist, weiß Nikwax, dass dies nur eine kurzfristige Lösung ist, die weder Umwelt- noch Gesundheitsbehörden auf Dauer zufrieden stellen wird. Die gesamte Outdoorindustrie muss jetzt sofort handeln und so bald wie möglich eine einschlägige Veränderung herbeirufen.

Nick Brown, Gründer von Nikwax, sagt:

„Seit Jahren bietet Nikwax dem Outdoor-Markt PFC-freie leistungsstarke Pflegemittel an und nimmt mit seiner Technologie eine weltweit führende Position ein. Wir alle wissen, dass die ursprüngliche Imprägnierung (ob PFC-haltige oder andere) mit dem Tragen nach etwa einem Jahr erneuert werden muss. Mit Nikwax-Imprägniermitteln funktioniert dies bereits sehr gut –  und das auf einfache, sichere Weise. Jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, dass durch den berechtigten Druck von Umweltaktivisten PFC-haltige Imprägnierungen aus der Branche gedrängt werden – zuerst in Europa, dann weltweit. Dies stellt sowohl eine günstige Gelegenheit als auch eine Bedrohung dar. Für all diejenigen, die PFC-freie Ausrüstungstechnologien alsbald verwenden, ist dies eine günstige Gelegenheit, für alle anderen kann es eine große Bedrohung sein. So oder so wird der Druck hinsichtlich der Verbannung von PFC-Chemikalien aus unserer Umwelt aufregende, neue Entwicklungen hervorrufen und neue, innovative Technologien mit sich bringen. Nikwax möchte Teil dieses Erneuerungsprozesses sein!“